Harald`s Song / Warm Weit Hell / von Celia Faust

 

Manchmal beschreit` ich `nen Weg, der glänzt wie pures Gold.
Letztlich ist er aber doch nur aus Holz.
Doch es ist tröstlich zu seh`n,
dass es das Holz ist auf dem wir alle geh`n.

Jeder so anders und irgendwie doch so gleich.
Stück für Stück gesellschaftlich geeicht.
Doch komm, lehn dich mal an,
da ist Gleichklang, es fängt zu schwingen an.

Doch es bleibt so vieles variabel im Leben.
Du sagst, die eine Konstante aber, wird es immer geben.
Also spür ich wo ich herkomm`
da ist Liebe – ich bin ein Teil davon.

Ich mach weiter, trau mich ran.
Manchmal wirds mir Angst und Bang.
Doch ich geh nicht mehr fort
von diesem Ort in mir…

Da ist`s warm, da ist`s weit, da ist`s hell
warm, weit, hell…

An meinen Zielen halt ich treu fest.
Hab mich mit deiner Hilfe durch all den Widerstand gepresst.
Hey, warum ist es so leicht,
und doch so schwer zugleich?

Ich denk ich muss nicht alles versteh´n
Muss mich nur trauen mit meinem Herz zu seh`n
Doch was ich dort fand
War eingehüllt und versteckt in irgendjemandes Gewand.

Ein Gewand für das ich mich herzlich bedank`.
In dessen Schutz ich letztlich sogar gern versank.
Doch ich darf mich jetzt entscheiden,
mich von nun an in meinen eigenen Stoff zu kleiden.

Mache weiter, trau mich dort hin.
Manchmal fürchtet sich mein inneres Kind.
Doch ich möcht` es wagen
ohne wenn und aber „ja“ zu mir zu sagen.

Ich mach weiter, trau mich ran.
Manchmal wir`s mir Angst und Bang.
Doch ich geh nicht mehr fort
von diesem Ort in mir…

Da ist`s warm, da ist`s weit, da ist`s hell.
Warm, weit, hell

Es ist sensationell!

——————————————-

Liebe Celia
Du hast mich tief berührt mit diesem wunderbaren Lied
Vielen Dank!

Harald Kriegbaum

Für was brauche ich meine Herkunftsfamilie?

Denken wir an unsere Familie, an unsere Eltern, Großeltern, Urgroßeltern usw., so geschieht dies häufig nicht ohne Gefühl von Schwierigkeit und Problem. Selten sind die Strukturen in den Familienhierarchien einfach und harmonisch. Oft liegen Konflikte und Streit wie ein Damoklesschwert über der Familiengemeinschaft. Gibt es „schwarze Schafe“ in der Familie, die durch ihr Verhalten von den Anderen verurteilt, gemieden oder ausgegrenzt werden, so kommt zusätzlich eine Schwere in das Familiensystem.

Dies sind oft Gründe, warum wir es vorziehen, lieber „unabhängig“ und frei von starken Familienbíndungen zu leben. Uns reichen dann schon die „berühmten Familienfeste“ die gut überstanden uns mehr freuen, als das erleben einer Familiengemeinschaft.

Wäre es dann nicht besser, das Thema „Herkunftsfamilie“ auf ein möglichstes Minimum zu reduzieren und sich auf das „eigene Leben“ und auf die „vertraute“ Umgebung der Partnerschaft, der Kinder und des Jobs zu reduzieren?

Wozu brauchen wir denn die Beschäftigung mit unserer Herkunftsfamilie?

Bei allen Variablen, die uns im Leben begegnen (und variabel ist hier fast alles) gibt es nur wenige Dinge, die wir als Konstante bezeichnen können.

Wer wir sind, wer unsere Eltern, Großeltern, Urgroßeltern usw. sind, ist und bleibt so eine Konstante.

Auch wenn sich alles in unserem Umfeld und in unserem Leben ändert, so ist diese Konstante sicher und bleibt bestehen.

Darauf können wir uns verlassen. Auch wenn unsere Urgroßväter und -Mütter bereits gestorben sind, so bleiben sie evolutions- und emotionsbedingt unsere Vorfahren (und bilden unser Familiensystem) und somit unsere Identität und (auch wenn uns dies häufig nicht bewusst ist) auch eine innere Stabilität.

Wir können also sagen: „Ich kam nach meinen Eltern, Großeltern, Urgroßeltern usw., und wenn nur einer von ihnen fehlen würde, wäre ich so nicht hier.“

Wenn es uns möglich ist, eine tiefe Hinbewegung und Zugehörigkeit zum Familiensystem zu entwickeln, so können wir viel freier sein, unser Leben eigenverantwortlich und frei zu gestalten.

Wir können uns aber erst dann der Hinbewegung zu unserer Herkunftsfamilie widmen, wenn wir uns der Freiheit bewusst sind, unser Leben so gestalten zu können wie wir des möchten – also frei zu sein!

Diese Freiheit und Ungebundenheit ist die Grundlage eine tiefe, herzliche Verbundenheit  überhaupt erst entstehen zu lassen. Erst wenn wir die Konditionierungen, die Zwänge und Vorgaben eines Familiensystems ablegen, ist eine tiefe und authentische Hinbewegung möglich.

Dafür dürfen wir dann als „liebervoller Anarchist“ die Erwartungshaltung der Famlienmitglieder dort lassen, wo sie herkommen.

„In dem ich all Euer Schicksal und Euren Lebensweg, und Eure Erwartungshaltung bei Euch lasse, und Euren Weg würdige, bin ich frei, mein Leben auf eigene Weise zu leben, auch völlig anders als ihr“.

Erst das Bewusstsein für die eigene Individualität, verbunden mit der Freiheit, all dessen was zu den Anderen gehört, liebevoll dort zu lassen und loszulassen, macht uns unabhängig für die eigene Freiheit. So ist die Hinbewegung zu unserem Familiensystem möglich.

Spüren wir diese Verbundenheit nicht, so versuchen wir unsere Sehnsucht dafür außerhalb unseres Familiensystems zu befriedigen.

Wir suchen dann verstärkt die Zugehörigkeit in einer Gruppe und diese wird dann zu einer „Ersatzfamilie“ stilisiert.

Jede Zughörigkeit zu anderen Mensch ist immer ein Gewinn, sollte aber nie Ausdruck und Sehnsucht nach eigener Identität sein.


Die Identifikation mit der eigenen Herkunftsfamilie bedeutet, seine eigenen Wurzeln wahrzunehmen und als Teil des „Eigenen Seins“ zu akzeptieren. Über diese vorrangige Akzeptanz ist der Weg frei für die eigene Entwicklung und das eigene Vorwärtskommen.

Im betrieblichen Kontext wirken diese Kräfte ebenso.

Folgende Punkte sind im Unternehmen von Relevanz:

  1. Anerkennen was ist
  2. Die Loyalität zum Betrieb (Familie)
  3. Die Akzeptanz der systemischen Ordnung

So wie in der eigenen Familie, spielen diese Punkte auch in der Business- und Geschäftswelt eine wesentliche Rolle.

Anerkennen was ist

Wie integriere ich mich in die Firma?

Wie werden die bestehenden Strukturen gewürdigt?

Erst nach der Anerkennung und Würdigung des Bestehenden sind Änderungen möglich und werden akzeptiert.
Wie oft sind neue Mitarbeiter mit Ihren wichtigen Ideen und Verbesserungen gescheitert, weil sie an dem Bestehenden vorbei Verbesserungen durchsetzen wollten.

Loyalität zum Betrieb

Besteht keine Loyalität gegenüber dem Betrieb, so ist die energetische Hinbewegung unterbrochen. Der Arbeitnehmer muss dann gehen. Umgekehrt wirkt der Loyalitätsbruch des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer unheilvoll auf die Arbeitsbeziehung und führt zum Weggang (Fluktuation) des Arbeitsnehmers. Davor findet meist bereits eine „innere Kündigung“ statt, die, nicht wahrgenommen, zu einem Leistungsabfall bis hin zu einer bewussten in Kauf genommenen Schädigung des Betriebes führen kann. Gegenseitiger Respekt, Würdigung und Anerkennung sind die Grundlagen eines systemischen Friedens.

Die Akzeptanz der systemischen Ordnung

Innerhalb eines jeden Betriebes existiert sowohl auf organisatorischer wie auch auf Führungsebene eine hierarchische Ordnung. Die Anerkennung und Akzeptanz dieser Ordnung schafft das „Gerüst“ für einen reibungslosen Ablauf aller betrieblichen Belange. Wird diese Ordnung gestört, nimmt der Betrieb Schaden.

  • „Überhöht“ sich z.B. ein Mitarbeiter, indem er „stellvertretend“ für die scheinbar fehlende Kompetenz seines Vorgesetzten dessen Führungsrolle übernimmt, indem er Lösungen plant, organisiert oder kommuniziert, ohne mit diesem in Absprache zu gehen, so entsteht innerbetrieblicher Unfrieden. Der „Vorgesetzte“ nimmt seine Führungsrolle nicht wahr, der Mitarbeiter übernimmt „stellvertretend“ dessen Führungsaufgaben. Dies muss zu Konflikten führen.
  • Wird ein Mitarbeiter bei der Beförderung übergangen, so wirkt dies negativ auf den Betroffenen sowie auf den Beförderten. Dieser steht in der Schuld.
  • Wird ein Mitarbeiter gemobbt, so wirkt sich dies systemisch auf das gesamte Betriebsklima aus.
  • Verliert die Firmenleitung den Kontakt zu den Mitarbeitern, indem Beschlüsse „per Mufti“ an den Mitarbeitern vorbei beschlossen werden, ohne diese ausreichend zu integrieren, zu informieren oder bereits im Vorfeld bei der Beschlussfassung mit einzubeziehen, so wird dies mit einer „Nichtakzeptanz“ und den daraus folgenden Erscheinungen beantwortet. Der innerbetriebliche soziale Frieden ist gestört.

Innerbetriebliche Konflikte, starke Mitarbeiterfluktuation, nicht erreichte Unternehmensziele u.v.m, haben sehr oft ihre Ursache in nicht erkannten und nicht bearbeiteten systemischen Konflikten. Eine systemische Aufstellung zeigt hier sehr schnell und klar Wirkungen und Ursache. Sie erspart im Vorfeld zeit- und kostenintensive „Teambildungssitzungen“ die ursächlichen Zusammenhänge meist nur ungenügend sichtbar machen können, weil wichtige systemische Zusammenhänge sich im Dialog nicht zeigen.

 

Meinen Verstand kann ich manipulieren – meinen Körper nicht

Wer kennt das nicht – Stress, Zeitdruck und überhöhte Anforderungen führen dazu, sich über ein gesundes Maß hinaus zu verausgaben. Was bleibt einem auch übrig?

Ärger wird geschluckt, Emotionen unterdrückt, Sehnsüchte und Träume können später erfüllt werden. Immer weiter und bitte dabei lächeln…

Dies führt bei vielen Menschen dazu, dass nicht der Körper und die darin bestehende Gesundheit das Maß der Dinge sind, sondern die Anforderungen die uns beherrschen, uns dazu bringen, immer weiter zu funktionieren.
Seelische Verletzungen – ab ins Unterbewusstsein. Trauer, Freude, Lust – alles zu seiner Zeit!

Der Kopf übernimmt die Führung, legt die Prioritäten fest, entscheidet, was geschieht oder verdrängt wird.
Der Körper folgt. Brav funktionierend. Gut belastbar. Sehr belastbar!

Immer belastbar?

Was passiert, wen der Körper reagiert und wir Herzschmerzen, Bauchschmerzen, Atemnot, Bluthochdruck, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Angstattacken bekommen?
Wenn wir oft krank sind, uns müde matt und abgeschlagen fühlen?

Über unsere Körperwahrnehmung können wir, wenn wir uns sensibilisieren, viel über das erfahren, was für uns wichtig ist. Wie ein Mitteilungsorgan erzählt uns unser Körper, was nötig ist, in dem er aufhört, zu funktionieren und uns schlimmstenfalls (bestenfalls) zwingt, innezuhalten.
Wenn sich Konflikte aber bereits auf Körperebene zeigen, ist es allerhöchste Zeit, „STOP“ zu sagen und die „Notbremse“ zu ziehen.

Erstmals in den 1990er Jahren wurde eine eigenständige Erkrankung beschrieben – das BROKEN-HEART-Syndroms (das gebrochen-Herz-Syndrom).
Fast allen Patienten war gemeinsam, dass die Symptome kurz nach einem emotional belastenden Ereignis wie beispielsweise dem Tod einer nahestehenden Person, der Trennung vom Partner, einem Unfall, einem Überfall, einer Naturkatastrophe, einem heftigen Streit, dem Verlust der materiellen Existenz oder der Diagnose einer schweren Erkrankung einsetzen. Während der klassische Herzinfarkt sich durch verengte Arterien entwickelt, sind diese aber beim Borken-Heart-Syndrom nicht betroffen. Die Menschen litten an „gebrochenen Herzen“.
In der Fachrichtung Psychokardiologie wird sich mittlerweile in Universitäten mit der Schnittmenge von psychiatrischen Erkrankungen, psychologischen Einflüssen und kardialen (Herzerkrankungen) beschäftigt.

Zu warten bis Konflikte auf der Körperebene sichtbar werden, bedeutet, wenig Wertschätzung sich selbst entgegen zu bringen. Dafür, dass wir nur diesen einen Körper, dieses Haus, in dem unsere Seele wohnt, haben, sollten wir klug genug sein, alle unsere Konflikte, Wünsche, Sehnsüchte, Emotionen, und alles, was für uns wichtig ist, nicht (auf Körperebene) zu verdrängen und zu unterdrücken, sondern diese bewusst WAHR-NEHMEN.

Was bedeutet dies?

  • Ansehen was ist (nicht wegsehen)
  • Emotionen und Gefühle erlauben
  • Probleme und Konflikte im JETZT ansprechen und lösen (nicht verschieben)
  • Perfektion ersetzten durch das menschliches Maß
  • Auf den Ausgleich von Anspannung, Stress und Ruhe achten
  • Auf das achten, was „wirklich“ im Leben wichtig ist und dem Anderen Bedeutung entziehen
  • Zeit als Lebensgeschenk, als Besitz betrachten und nicht als etwas, was uns genommen werden kann
  • Lieben, fühlen, wahrnehmen
  • JETZT leben

 

Weitere Infos und Beratungsangebote finden Sie unter:
https://haraldkriegbaum.com/krisen-loesen/

 

Ein besonderes Jahr

sys_02
Die Ausbildung zum Integralen Systemischen Coach / Familienaufsteller(in 

Die von Bert Hellinger bekannt gemachte Methode der “Systemischen Aufstellung” ist ein äußerst wirkungsvolles Instrument, um in erstaunlich kurzer Zeit Einblick in die Hintergründe von belastenden Gefühlen und Konflikten zu bekommen. Familienaufstellungen nutzen das Phänomen des “wissenden Feldes” oder auch “morphogenetischen Feldes” (Rupert Sheldrake). Mit der Wirkung dieses Feldes wird in der Systemischen Aufstellung gearbeitet.

Wann immer Menschen in Beziehung zueinander stehen, sind sie Teil eines Systems, in dem Jeder auf Jeden wirkt. Diese Verstrickungen wirken meist im Unbewussten, wirken sich jedoch auf unsere Befindlichkeit, auf unser Denken, Fühlen und Handeln aus. In der Systemischen Aufstellung werden diese Verstrickungen (Partner, Familie, Chef, Kollegen, Berufsumfeld, Firmenstruktur usw.) sichtbar und fühlbar. Sind diese Verstrickungen und die oft über Generationen wirkenden Verbindungen erst einmal erkannt und gelöst, ist der Weg frei für neue Perspektiven und Möglichkeiten. Durch das bewusste “Sehen-was-ist” werden wieder Veränderungen möglich. Aus dem Erkennen und Verstehen können dann kraftvolle Impulse für ein befreites Handeln und Sein entstehen. Dadurch werden die oftmals unbewussten Verstrickungen, Blockaden und Identifikationen sichtbar.

Systemische Aufstellungen sind eine effektive und nachhaltige Möglichkeit, die äußeren Einflüsse und inneren Bilder, die auf unser heutiges Leben und unsere Beziehungen wirken, sichtbar zu machen.

Die Ausbildung zum Integralen Systemischen Coach bietet die Möglichkeit ein Jahr voller Bewusstsein und Entdeckungen, voller Erlebnisse und Erkenntnisse.
Die Ausbildung bietet die Möglichkeit, sich auf neue Art zu entdecken und wahrzunehmen. Sie bietet die Chance, vieles auf neue Weise kennen zu lernen.

Der Einstieg in die Ausbildung ist aber jederzeit möglich.

Ausbildungsumfang

10 Ausbildungsmodule (ca. 140 Stunden)
Termine fortlaufend (rotierend) in der Regel jeweils am ersten Wochenende im Monat

Temine 2016:
10.+11.09. / 01.+02.10 / 05.+06.11. / 03.+04.12. /

Samstag 9.30 Uhr – ca. 18 Uhr
Sonntag 9.00 Uhr – ca. 16 Uhr

Die Ausbildung findet statt im
Waldorfkindergarten Erlangen (Saal 1.Stock) | Noetherstr.2 | 91058 Erlangen

Ausbildungsstart

Der Ausbildungsstart / Quereinstieg ist jederzeit möglich (rotierendes System).

Wofür ist die Ausbildung geeignet?

Zur Ergänzung des eigenen Angebotes
(für Therapeuten, Berater, Heilpraktiker, Psychologen u.a.)

Zur Qualifizierung
(im Business und Beruf, Team- und Mitarbeiterführung usw.)

Im Privaten
(zur eigenen Lebens- und Erfolgsplanung, um Wirkung und
Zusammenhänge besser zu verstehen und das Leben besser zu meistern)

Sie lernen die Systemische Aufstellungsarbeit (nach Bert Hellinger) in Theorie und Praxisanwendungen kennen. Insbesondere Systemische Familienaufstellungen, Organisationsaufstellungen, Problem- und Lösungsaufstellungen.
Sie lernen eigene Aufstellungen zu leiten und durchzuführen.

Methoden

Praktische Durchführung und Übung von Systemischen Aufstellungen
Vermittlung von theoretischen Grundlagen mittels Videoschulung und Referaten.
Dazu gehört das intensive Vertiefen der gewonnenen Kenntnisse in praktischen Übungen.
Sie erhalten zur Ausbildung ein umfangreiches Skript.

Inhalte

(Ausbildungsübersicht zum Ausdrucken (Pdf))

Die besondere Beziehung zwischen Eltern und Kind
Die Hinbewegung und das Geben und Nehmen / Die Rolle der Familie und deren systemische Bedeutung / Kind-Ich, Erwachsenen-Ich, Eltern-Ich / Kindstod und Abtreibung / Schicksalsbindung Eltern und Kind / Systemische Verstrickungen in Patchworkfamilien

Herkunft und Familie
Die Verknüpfung mit der Ursprungsfamilie / Das “alte” und das “neue” Bild / Hintergründe und Ursachen von Schicksalen / Anerkennen “was ist”

Liebe und Partnerschaft
Über Bindung und Liebe / Der richtige Mann, die richtige Frau / Trennung / Die Rolle früherer Partner / Miteinander reden, aber wie ? / Der Ausgleich von Geben und Nehmen

Das innere Kind
Gefühle erkennen und achten / Fluchten und Scheinwelten / Das liebevolle und das böse innere Kind

Verletzungen der Seele
Missbrauch, dessen Folgen und der erlösende Umgang damit / Schuld und Sühne

Firma, Beruf und Berufung
Systemische Beziehungen in Organisationen / Fremde Gefühle und Aufträge / Die Doppelbelichtung / Spiele zwischen Erwachsenen / Führen und Geführtwerden / Geschäftliche Partnerschaften / Störungen in Unternehmen

Körper und Seele
Die Bedeutung von Krankheiten / Ausdruck und Körpersprache

Das Drehbuch des Lebens
Identität und Selbstfindung / Fremde Gefühle und Aufträge / Die Identifizierung / Authentizität und Rollenspiele / Innere Programme / Fremde Gefühle und Aufträge

Ziele und Entwicklung
Den eigenen Weg finden / Ziele erkennen / Orientierung finden / Die Bedeutung von Hindernissen / Freiheit und Selbstbestimmung

Alternative Techniken zur Systemischen Aufstellung
Ursachen erkennen / Diagnoseverfahren

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen die Möglichkeit eines Schnupperworkshops zu nutzen um die Ausbildung kennenzulernen

=> Anmeldung zum Schnupperworkshop

Investition

220.– Euro pro Ausbildungsmodul (10 Module)
oder einmalig 1.950.– EUR

Seminarort

Waldorfkindergarten Erlangen / Noetherstr. 2 / 91058 Erlangen
(bitte vorher telefonisch abklären)

Abschluss

Nach Abschluss der Ausbildung und den dafür notwendigen Modulen/Stunden erhalten Sie nach einer erfolgreichen Kenntnisprüfung ein Zertifikat.

Anmeldung zur Ausbildung

Direkt online unter: http://haraldkriegbaum.com/termine_ausbildung/
oder Tel. +49 (0)911 76 70 913

 

isc2012Feedback von Teilnehmern

“Eine tiefgreifende Erfahrung, die mein Leben positiv verändert hat und neue Perspektiven eröffnet. Allerdings braucht es auch die Bereitschaft durch Täler zu gehen um auf neuen Gipfeln anzukommen.” “Ich habe diese Ausbildung als Turbo-Beschleuniger für meine eigene persönliche Entwicklung empfunden.
Viele Zusammenhänge sind mir in Bezug auf mich persönlich und im Leben miteinander klar geworden.
Ich habe mich jeden Monat auf das Wochenende gefreut – an einem Ort des Vertrauens mit gleichgesinnten Menschen zusammen zu kommen.
Es war einfach schön! Danke!”

“Die Ausbildung trieb meine persönliche Entwicklung stark voran. Durch diese Arbeit habe ich erst erkannt, wer ich wirklich bin, was ich will und was mein Weg ist. Dies erforderte allerdings ein ständiges Auseinandersetzen mit sich selbst und den eigenen Themen. Um genau dort immer wieder hinzusehen, benötigte man oft sehr viel Kraft und Mut. Doch nur so bin ich an den Punkt in meinem Leben angelangt, an dem ich sagen kann: “Ja, das bin ich und ich fühle mich gut dabei!”
Fazit: Ein wichtiger Meilenstein in meinem Leben. Vielen Dank, für diese kostbare und intensive Zeit der Entwicklung.
P.S.: Trotz aller schwierigen Themen gab es immer genug zu lachen !”

“Eine Ausbildung die mich Persönlichkeit und Weitblick entwickeln lies.
Es hat in mir viele Veränderungen ausgelöst und trotzdem war man immer getragen von der Gruppe und dem Ausbildungsleiter. Nie fühlte man sich allein, wenn man sich den Hindernissen des Lebens stellen musste.Es war sehr schön sich alle 4 Wochen zu treffen, miteinander zu sein und sich auszutauschen. Für mich war es eine ganz tolle Erfahrung, die mich unterstützte mein Leben und mein berufliches Wirken in eine positive Richtung zu bringen.
Vielen Dank für alles”.

“Die Ausbildung hat mein Leben grundlegend verändert. Ich sehe jetzt sehr positiv in Richtung Zukunft und bin bereit für alle neuen Dinge, die da kommen werden.”

“Nach einigen Aus- und noch mehr Fortbildungen kann ich nach dieser Ausbildung sagen, dass sie
von allen die intensivste und wichtigste war. Fast möchte ich sagen, dass mich diese Ausbildung in meiner persönlichen Entwicklung am weitesten vorangebracht hat. Ich danke Harald und der Ausbildungsgruppe, für die Zeit die wir miteinander hatten und das, was sie mir persönlich
ermöglicht.”

“Für ein Jahr voller Lachen, voller liebevoller Umarmungen, voller Seelenstreichler, voller Anstupser für den eigenen Weg und die ein oder andere heilsame Träne möchten wir vielen Dank sagen…”

 

Interessieren Sie sich für die Ausbildung zum Integralen Systemischen Coach / Familienaufsteller(in)?

Über den Link:
www.haraldkriegbaum.com/ausbildung-zum-integralen-systemischen-coach
oder direkt unter Tel. 0911 7670913 gelangen Sie zur Anmeldung.

Systemische Familienaufstellung

Systemische Familienaufstellung und Organisationsaufstellung
(offene Gruppe)

Nächster Aufstellungstermin:
Die aktuellen Aufstellungstermine finden Sie im Anmelderformular rechts
unter dem Menuepunkt “Systemische Gruppenaufstellung”.

 

Sytemische Familienaufstellung

Der Aufstellungsworkshop findet statt:

im großen Saal des Waldorfkindergartens Erlangen,
Noetherstr.2, 91058 Erlangen
(Link zu Googlemap mit Routenberechung)

Wir freuen uns, auf einen interessanten Aufstellungsvormittag.
Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen
Bitte vorher über das Anmeldeformular anmelden.

Kostenbeitrag:
120.– € für eigene Aufstellung
15.– € als Zuschauer / Stellvertreter

Weitere Infos unter:
www.haraldkriegbaum.com/aufstellungsworkshop-systemische-familienaufstellung/
www.haraldkriegbaum.com/ausbildung-zum-integralen-systemischen-coach/
www.zentrum-systemische-aufstellungen.de

 

Hier können Sie direkt unter Systemische Gruppenaufstellung einen Termin finden und buchen:

Bausteine der Seele

Sonntag, 06.03.2016 

09:30 bis 10:00 Uhr
Bayern 2

Bausteine der Seele
Wie Erfahrungen früherer Generationen uns prägen

Von Friederike Weede

Die Seele fasziniert Theologen, Dichter und Denker seit je her: Ist sie ein göttlicher Funke? Ein unsterbliches Wesen? Ein übernatürliches Organ oder eine Art spirituelles Elixier?
Oder ist sie ein System in Bewegung, ein Geflecht aus Beziehungen und Geschichten, das sich das ganze Leben lang entwickelt?

Was uns ausmacht – Sozialisation oder Prägung, erlerntes Verhalten oder Veranlagung – darüber streiten Psychologen, Neurologen und Bewusstseinsforscher.
Auf jeden Fall scheint die Seele kein unbeschriebenes Blatt zu sein. Erlebnisse, Bilder, Gefühle sind in ihr gespeichert.
Und nicht nur die eigene Lebensgeschichte, die eigene Erfahrung prägt. Familienaufstellungen machen seelische Verstrickungen sichtbar, die sich lange vor unserer Zeit angebahnt haben: unbekannte Konflikte, längst vergessene Verletzungen werfen ihre Schatten bis in die Gegenwart.

Wir sind nicht nur die Kinder unserer Eltern, die Wurzeln reichen tiefer.

Zum Podcast

Ausbildung zum Systemischen Familienaufsteller / Integralen Systemischen Coach

Jahresworkshop und Ausbildung zum Integralen Systemischen Coach (Familienaufsteller/in)

sys_05

Ausbildungsumfang

10 Ausbildungsmodule (ca. 140 Stunden)

Termine

Jeweils am ersten Wochenende im Monat  / Samstag 9.30 Uhr – ca. 18 Uhr / Sonntag 9.00 Uhr – ca. 16 Uhr

Der Start/Quereinstieg in die Ausbildung ist jederzeit möglich.

Die Ausbildung ist für alle, die im beruflichen oder privaten Bereich die Wirkungsweise systemischer Zusammenhänge verstehen und nutzen möchten.

Ausbildungsübersicht zum ausdrucken (PDF)

 


Wofür ist die Ausbildung geeignet? 


Zur Ergänzung des eigenen Angebotes

Für Therapeuten, Berater, Heilpraktiker, Psychologen u.A.)
Zur Qualifizierung (im Business und Beruf, Team- und Mitarbeiterführung usw.

Im Privaten

Zur eigenen Lebens- und Erfolgsplanung, um Wirkung und Zusammenhänge besser zu verstehen und das Leben besser zu meistern.

Sie lernen die Systemischen Aufstellungsarbeit (nach Bert Hellinger) in Therorie und Praxisanwendungen kennen. Insbesondere Systemische Familienaufstellungen, Organisationsaufstellungen, Problem- und Lösungsaufstellungen.

Sie lernen eigene Aufstellungen zu leiten und durchzuführen.

 


Inhalte

Die besondere Beziehung zwischen Eltern und Kind
Die Hinbewegung und das Geben und Nehmen

Die Rolle der Familie und deren systemische Bedeutung
Kind-Ich, Erwachsenen-Ich, Eltern-Ich / Kindstod und Abtreibung / Schicksalsbindung Eltern und Kind / Systemische Verstrickungen in Patchworkfamilien

Herkunft und Familie
Die Verknüpfung mit der Ursprungsfamilie / Das “alte” und das “neue” Bild / Hintergründe und Ursachen von Schicksalen / Anerkennen “was ist”

Liebe und Partnerschaft Über Bindung und Liebe / Der richtige Mann, die richtige Frau / Trennung / Die Rolle früherer Partner / Miteinander reden, aber wie ? / Der Ausgleich von Geben und Nehmen

Das innere Kind

Gefühle erkennen und achten / Fluchten und Scheinwelten / Das liebevolle und das böse innere Kind

Verletzungen der Seele

Missbrauch, dessen Folgen und der erlösende Umgang damit / Schuld und Sühne

Firma, Beruf und Berufung

Systemische Beziehungen in Organisationen / Fremde Gefühle und Aufträge / Die Doppelbelichtung / Spiele zwischen Erwachsenen / Führen und Geführtwerden / Geschäftliche Partnerschaften / Störungen in Unternehmen

Körper und Seele

Die Bedeutung von Krankheiten / Ausdruck und Körpersprache

Das Drehbuch des Lebens

Identität und Selbstfindung / Fremde Gefühle und Aufträge / Die Identifizierung / Authentizität und Rollenspiele / Innere Programme / Fremde Gefühle und Aufträge

Ziele und Entwicklung

Den eigenen Weg finden / Ziele erkennen / Orientierung finden / Die Bedeutung von Hindernissen / Freiheit und Selbstbestimmung

Alternative Techniken zur Systemischen Aufstellung

Ursachen erkennen / Diagnoseverfahren

 


Schnupperworkshop zur Ausbildung

Es besteht die Möglichkeit über einen Schnupperworkshop die Ausbildung kenne zu lernen.
Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite



Anmeldung für die Ausbildung

Möchten Sie sich zur Ausbildung anmelden?
Hier gelangen Sie zur Anmeldung für die Ausbildung

isc2012